Kerzenzeit ist immer … Laufen lernen geht nur mit Hinfallen

„Oh ja, schmutzige Knie, Hände und Beulen gab’s, als die Kinder klein waren… zum Glück nichts Schlimmes, sonst hätte ich es behalten. Der Schreck war oft größer als das Pflaster. Pflaster … für jedes Wehwehchen gab’s auch kein Pflaster. Vieles heilt an der Luft sowieso schneller …“

Lena blickt ungläubig hoch. In ihrem Kopf geht es rund. Sie sieht das schreiende Kind vor sich, das hingefallen ist. Die kleinen Hände zeigen Schürfspuren. Im Geiste würde sie am liebsten sofort ein kleines hübsches Pflaster aus der Tasche ziehen, das Kind auf den Arm nehmen und trösten. Besser noch wäre das Laufen und Springen für das kleine Kind dort, wo der Untergrund sanft und fest zugleich ist. Laufen, hüpfen, springen, sich drehen, klettern in optimaler Umgebung, all das schwebt ihr vor. Beste Lauflern-Bedingungen für das niedliche kleine Kind. Dem Kind darf nichts passieren, der Fußboden sollte alle Strapazen mitmachen und Schwierigkeiten abfedern, die Kleidung selbstverständlich im Anschluss keine Arbeit machen, denn wie soll man alles hinkriegen am Tag … Nur das Beste für die Kleinen , wenn man das doch könnte …

Es scheint, dass Tante Elisabeth ihre Gedanken gelesen hat.

„Laufenlernen … dass man sich nicht daran erinnert … so etwas Wichtiges hat keine bewussten Erinnerungsspuren hinterlassen … Gerade dabei müsste so manche Träne geflossen sein …“

„Laufen lernt man automatisch“, wirft Lena ein.

„Gehört Mut dazu, Selbstvertrauen …?“

Mut und Selbstvertrauen beim Kleinkind … Tante Elisabeth erinnert sich: wer kommt in meine Arme, hat sie gesagt und ihre Arme schützend weit mit lachendem Gesicht ihrem kleinen Liebling entgegengestreckt. Daraufhin hat ihr kleiner Schatz den Stuhl losgelassen, die ersten eigenen Schritte bis in diese schützende Sicherheit gewagt, wurde jubelnd auf den Arm genommen und im Tanz gewiegt.

„… lernt man Laufen durch Liebe, Vertrauen? Durch helfende, schützende Hände?“ Erklärt wird’s vielleicht eher als normaler Werdegang …“

„Normaler Werdegang? Vorwärts laufen, rückwärts gehen, schleichen, balancieren, rennen, eine Sprint-Start hinlegen, Seilchen springen … das kann man doch nicht automatisch und überhaupt, braucht man heutzutage noch alle möglichen Gangarten …?“

„Kindergartenkinder fassen sich an die Hand, wenn sie als Gruppe auf dem Bürgersteig gehen … “

„Gehen sie, schreiten sie, bummeln sie, promenieren sie …? Ist ihr Gang ein leichter, ein tanzender Gang? Wie ihre eigene Oma bewegen sie sich wahrscheinlich nicht … wenn sie sich anfassen, gebrauchen sie die eigenen Arme nicht mehr als Balancierstangen …“

„Ach ja … eine übervolle Tasse bis zum Tisch transportieren ist gar nicht so einfach …“

Die Gedanken schwappen weiter.

„Wenn das Laufen neu erlernt werden muss, oh, das ist gar nicht so einfach …“

„Das Laufen neu erlernen nach Schicksalsschlägen zum Beispiel …“

Bei Lena schleicht sich eine leichte Ahnung davon ein, dass Laufen, Bewegung eine lebenslange Herausforderung ist. Beweglich sein, sie hat noch nie darüber nachgedacht. Bewegung, Gangarten trainieren … auf die Idee ist sie bisher nie gekommen. Schleichen, stampfen, trampeln, schreiten, Füßchen vor Füßchen gehen … wann hat sie das zuletzt gemacht …

Mobilität, bisher hat sie es mehr oder weniger als Schlagwort eingeordnet. Direkt neben Lebensqualität. Die Ausdrücke beginnen sich mit Inhalt zu füllen. Ein Teil im Getriebe bewegt gleichzeitig unzählige andere. Fließen Gedanken, können Zehenspitzen wippen …

„Kann wirklich sein, dass die Liebe zum Leben Bewegungsschwierigkeiten abfedert oder vergessen lässt. … Das Kleinkind läuft und bewegt sich, bis es müde wird. Der Erwachsene bewegt sich oftmals orientiert an Maßstäben, die an ihn heran getragen werden.“

„Normen für die Bewegung …?“

Jetzt hat Lena keine Zeit mehr. Beim nächsten Mal will sie mit Tante Elisabeth über dieses Thema nachdenken.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Kerzenzeit ist immer … Laufen lernen geht nur mit Hinfallen

  1. Laufen lernen geht nur mit hinfallen … und wieder aufstehen
    Radfahren lernen geht nur übers hinfallen … und wieder aufstehen
    Schwimmen lernen geht nur übers untergehen … und wieder auftauchen

    das Leben ist eine komplexe Sache des andauernden Lernens unter Schmerzen
    und wieder Heilens.
    Schön, dass du wieder schreibst, liebe Inge.
    HG vom Lu

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s