Kerzenzeit ist immer … immer diese Kopplungen

Erna regt sich auf. Kaum zeigt die Uhr fünfzehn Uhr, schon meint Hermann, der seit einiger Zeit in ihrer Familie aufgehoben ist, es gäbe Kaffee und Kuchen. So starr, entsetzlich. Sie könnte sich stundenlang darüber auslassen. Wie kann man sich nur so vom Tageszeitpunkt dirigieren lassen …

„Das ist noch gar nichts, Erna, du kennst doch Wilhelm …“

„Ach, den meinst du? … Etwas nachgelassen hat er, aber sonst ist er doch noch gut auf den Beinen.“

„… auf den Beinen ja. Aber du glaubst gar nicht, was seine Frau alles anstellt, um ihn fit zu halten. Geistig fit, verstehst du …“

„Abtrocknen lässt sie ihn. Dabei hätte sie längst die defekte Spülmaschine ersetzen können. Erst dachte sie auch, dass ihr Wilhelm kein Trockentuch anfasst. Doch jetzt, sie lässt ihn schon geraume Zeit das Geschirr abtrocknen, scheint er richtig heiss darauf zu sein. Ist schließlich auch nicht so einfach, alles wieder an seinen Platz zu räumen … für ihn jedenfalls … Sie lenkt und leitet indirekt.“

„Aus dem hohlen Bauch kann man schließlich kein gutes Gefühl zaubern. Wenn’s im Kopf einigermaßen laufen soll, braucht’s Herausforderung und Anerkennung.“

„Ja, etwas gut gemacht zu haben, ist schon ein tolles Gefühl …“

„Da sagst du was. … loben, loben, wenn es etwas zu loben gibt …“

„Echtes Lob …wer braucht das nicht …“

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “Kerzenzeit ist immer … immer diese Kopplungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s